In diesem Beitrag möchte ich sachlich über das Thema Cloud bzw. MLM Bitcoin Mining sprechen und vorrechnen ob es Sinn macht in Mining zu investieren oder nicht. Gerne kannst du am Ende des Artikel einen sachlichen Kommentar abgeben.

Investiere 450 Euro in Bitcoin Mining und nach 6 Monaten verdienst du 10.000 Euro im Monat ? …

Geld verdienen mit Bitcoin Mining

Quelle: facebook.com

…war vor einigen Tagen der Höhepunkt der Nachrichten, die ich gelesen habe und auch der Auslöser diesen Artikel zu schreiben. Fragt man nämlich nach Beweisen über diese Aussage, bekommt man nur doofe Antworten wie:

„Ich muss nichts beweisen“ oder „Glaube es oder nicht“

Klar, weil es dafür auch keine Beweise gibt…

Gefühlt werde ich gerade 100 mal am Tag bezüglich Bitcoin Mining angeschrieben oder lese es in diversen Gruppen.

Schön langsam finde ich das ganze nervig, aber nicht weil ich Bitcoin und Co. schlecht finde, sondern weil bei vielen wieder mal die Gier das Hirn frisst.

Bis jetzt konnte mir noch keiner schwarz auf weiß belegen wie viel man nach einem Jahr bei einer 500 Euro Investition an Bitcoins wieder raus hat. Und dabei geht es mir nicht darum wie viel auf irgendwelchen Dashboards steht, sondern wie viel im eigenen ausbezahlten Bitcoin Wallet steht. Genau genommen interessiert mich der ausbezahlte Bitcoin Mining verdienst.

Zuerst aber eine kurze und einfache Erklärung was Bitcoin Mining überhaupt bedeutet

Es ist die Durchführung von mathematischen Berechnungen durch Computer, um eine Bitcoin Transaktion zu bestätigen und vor allem auch um die Sicherheit zu erhöhen. Für diesen Dienst bekommen die Bitcoin Miner als Belohnung Transaktionsgebühren.

Ein Miner ist aber nicht nur ein "Buchhalter" der die Transaktionen bestätigt und überprüft, sondern auch ein "Kumpel" also ein Minenarbeiter der nach dem "Bitcoin Gold" sucht. Die Kumpel spielen im Endeffekt nichts anderes als Lotto, denn es geht beim Mining auch darum wer als erstes den nächsten Block entschlüsselt. Der Gewinner bekommt danach die Bitcoins und der gefundene Block wird der Blockchain hinzugefügt.

Bei Bitcoins wird alle 10 Minuten ein Block gefunden und dann anschliessend, wie schon erwähnt, an die Blockchain angehängt.

Im Netzt gibt es aber nicht nur einen Miner der diese beiden Tätigkeiten "Buchhalter" und "Kumpel" erledigt, sondern eine Vielzahl davon, die auf der ganzen Welt verteilt sind. Daher spricht man auch von einem dezentralen System.

Je mehr Miner nach Blöcken suchen, desto schwieriger wird es natürlich für den einzelnen einen Block zu finden. Deshalb gibt es sogenannte Miningpools, bei denen sich Miner zusammen schliessen und dadurch ihre Hashleistung erhöhen. Durch die höhere Hashleistung wird das Finden und Entschlüsseln eines Blocks viel wahrscheinlicher. Jeder im Pool wird dann anteilig für ihre Hashleistung mit Bitcoins vergütet.

Was ist jetzt überhaupt BitCoin Cloud Mining?

Als Einzelperson ist es heutzutage kaum noch möglich an gute ASCI-Mining Geräte ranzukommen. Ausserdem ist Bitcoin Mining im eigenen Heim, aufgrund der Stromkosten, wenig rentabel. Daher haben einige Unternehmen beschlossen, das Mining an Orte zu verlegen, wo die Stromkosten und vor allem die Kühlung der Mininganlagen rentabel sind, wie z.B. in Island.

In so einer Mininganlage werde dann tausende von ASCI-Mining Geräten installiert, welche dann gemeinsam in einem sogenannten Miningpool nach Coins suchen. Unternehmen wie z.B. Genesis Mining und diverse MLM Firmen bieten dann soggenante Rechenpower an (=Hashpower). Das heißt du mietest für einen bestimmten Betrag kein komplettes Mining Gerät an, sondern nur eine gewisse Menge Hashpower.

Oft ist man hier schon mit wenigen Dollar dabei. Ein Teil der erwirtschaften Coins muss dann für Miete, Stromkosten und Wartung abgeben werden. Bei Genesis Mining ist das ein bestimmter Betrag, bei den MLM Cloud Mining Anbieter sind das teilweise bis zu 50%. Angeblich wird damit dann nach 2 Jahren auch neue Hardware gekauft.

Was mir persönlich hier schon zu bedenken gibt ist, dass bei einem der größten Anbieter von Cloud Mining wie Genesis Mining, es schon seit Monaten nicht möglich ist Hashpower für Bitcoin Mining zu kaufen. Sie sind einfach ausverkauft, im Gegensatz du den ganzen MLM Mining Anbieter, hier kannst du ohne weiteres Hashpower kaufen...

Wie schon erwähnt musst du bei den meisten MLM Mining Anbieter 50 % der geschürften Bitcoins reinvestieren, die sind für die sogenannten Strom und Wartungskosten nötig und für die Rücklage der neuen Hardware, die dann angeblich nach 2 Jahren gekauft wird. Bei einem MLM Unternehmen müssen ausserdem noch die Provisionen an die Vertriebspartner ausbezahlt werden.

Das erinnert mich irgendwie an die RevShare Szene die vor 2 Jahren noch megamäßig gehypt wurde. Dort musste man auch immer 50% ins System stecken als Reinvestition. Leider sind aber 99% aller RevShare pleite oder besser gesagt sie können keine Provisionen mehr auszahlen.

Doch weiter zu den MLM Mining Anbietern…

Bei der einen oder anderen MLM Mining Firma kommt ja noch zusätzlich eine „Clubgebühr“ von rund 99 Dollar dazu. Also investiert man einmalig pro Account 99 Dollar plus Hashpower. Hier starten die meisten bei 500 Dollar. Macht also gesamt 599 Dollar, bzw. Euro. aus. Anzumerken möchte ich hier noch, dass man nicht direkt die 599 Dollar investiert, sondern das Geld vorher in BitCoins umwandeln muss.

Fragwürdig finde ich auch MLM Unternehmen bei denen man Multi-Accounts machen kann, also nicht nur einen einzigen Account sondern gleich mehrere und somit Provisionen auf mehreren Ebenen abgreift. Das ist aber jetzt nicht das Thema, ich wollte es nur mal kurz erwähnt haben.

Hier ein kleines Rechenbeispiel warum ich glaube, dass MLM Mining nichts bringt und man mit der Strategie Bitcoins und Co. kaufen und hodln (= halten) besser fährt. Vor allem weil man es selbst in der Hand hat und jederzeit seine Coins wieder verkaufen kann.

Am 20. Juli habe ich für ca. 86,52 Euro, was damals ca. 99 Dollar waren mit Bitcoins bei einem MLM Mining Anbieter eine „Clubmitgliedschaft gekauft“. Irgendwie hat mir aber dann mein Bauchgefühl gesagt, nachdem ich doch in den letzten 3 Jahren viele Firmen kommen und gehen gesehen habe, die nicht mehr auszahlen konnten, lasse es lieber und investiere keine 500 Dollar. Rechne lieber mal genau nach…

Ein Hauptgrund war sicher auch, dass mir niemand genaue Zahlen liefern konnte. Es wurde meistens gesagt, du hast dein Geld nach 600 Tagen zumindest verdoppelt. Bei einem österreichischen MLM Unternehmen wurde mir gesagt, dass man nach 200 Tagen schon sein Investment raus hat.

Oder wie auf Facebook ein MLMler behauptet, bei seinem Unternehmen, welches angeblich kein Schneeballsystem und kein Betrug ist, bekommst du nach 6 Monaten 10.000 Dollar jeden Monat raus.

Ja klar, die bringt mir dann der Weihnachtsmann oder wie soll das gehen?

Mir ist schon klar das man im Vertrieb das meiste Geld macht, doch wenn das Produkt dahinter nix wert ist, macht es für mich auch keinen Sinn. 95 Prozent der Leute im Network Marketing werden nämlich nie eine große Struktur aufbauen und somit auch kein passives Einkommen erhalten. Sie können nur hoffen, dass sie mit dem Produkt Geld verdienen werden.

Wieso deshalb in ein Produkt investieren, wenn man nur mit hodln (kaufen und halten) mehr erreicht, ein geringeres Risiko eingeht und keinen deiner Freunde und Bekannten auf die Nerven gehen muss.

Nun aber hier zu meiner BitCoin Mining Rechnung.

Bitcoin Mining verdienst

Wie du auf dem Bild siehst, habe ich am 20. Juli 2017 86,52 Euro, was damals 0,04284248 BTC waren, in die „Clubmitgliedschaft“ investiert. Meine Bitcoins wären nur mit halten nach nicht mal einen halben Jahr schon mehr als das 6,8-fache wert, genau genommen 594,39 Euro. Und dabei ist der Kurs gerade von über 19.000 Euro auf unter 11.000 Euro abgestürzt und hält sich jetzt um die 13.800 Euro (Stand 6. Jänner 2018 um 20:30 Uhr).

Oh Mann, kann ich nur sagen. Ich könnte mich in den Arsch beissen!

Würde ich jetzt noch die 500 Dollar hinzurechnen, so sind die rund 600 Dollar (ca. 520 Euro) mit dem heutigen Tag knapp 3566,34 Euro wert (594,39 Euro mal 6 gerechnet),

Wow, kann ich nur sagen. Stellt sich nur die Frage wie viel Bitcoins hätte in dieser Zeit mein MLM Cloud Mining erwirtschaftet? Das schauen wir uns gleich in einem anderen Rechenbeispiel an.

Hier ein weiteres Rechenbeispiel zum Bitcoin Mining verdienst

Auf der Webseite bitclub-deutschland.de hat jemand seine Mining Ergebnisse nach 400 Tagen vom BitClub Network veröffentlicht. So wie es aussieht, hat er 3 Miningpools am laufen. Also einen 500er, einen 1.000er und einen 2.000er Pool. Somit hat er inklusive der „Clubgebühr“ 3.599.- Dollar investiert.

BitClub Network Mining Ergebnisse

Screenshot von der Webseite: bitclub-deutschland.de

Laut Screenshot von seinem Miningpool, den er auf der Webseite veröffentlich hat, war sein Start am 24.5.2016. An diesem Tag stand der Bitcoin Kurs bei ca. 450 Euro. Da man bei BitClub Network die „Clubmitgliedschaft“ und die Miningpools natürlich in Bitcoins bezahlen muss, kostete alles zusammen ca. 7,9978 Bitcoins.

Jetzt hat die Person aber geschrieben, dass seine Einnahmen die er durch Mining erwirtschaftet hat und die er auch ausbezahlen kann, nach 400 Tagen nur 2,56739 BTC waren. Am 17.7.2017 war der Kurs bei ca. 2.000.- Dollar. Somit waren seine Bitcoins 5.134,78 Dollar wert und sein Gewinn bei 1.535,78 Dollar.

Klar, die meisten würden jetzt sagen, ja super der Gewinn ist ja eh klasse, wo bekommst du das schon. Was hast du den? Auf der Bank wir dein Geld sogar weniger wert und in Zukunft muss man vielleicht noch Negativzinsen zahlen, wenn man Geld auf der Bank liegen hat.

Das „Perverse“ daran?

Hätte er seine 7,9978 Bitcoins nur gehalten, dann wären diese am 17.7.2017 aber 15.995,6 Dollar wert gewesen. Um 10.000.- Euro höher, rechnet man das mit dem heutigen Kurs von ca. 13.800.- Euro dann wären seine knapp 8 Bitcoins heute sage und schreibe 110.369,64 Euro wert und die 2,56739 BTC die heute durchs Mining zwar höher sind aber wahrscheinlich gesamt noch immer keine 3 Bitcoins wären, haben „nur" einen Wert von 35.429,98 Euro.

Klar, auf der einen Seite ist sein Investment gestiegen aber auf der anderen Seite hat er 74.939,66 Euro verloren. Das musst du dir auf der Zunge zergehen lassen…

Um 74.939,66 Euro hätte der gute Mann mehr, wenn er nur Bitcoins gekauft und gehalten hätte. Ausserdem könnte er jederzeit über seine BitCoins verfügen.

Mir ist auch klar, dass hier jetzt einige meinen werden, ja aber das ist ja eine langfristige Investition. Dazu kann ich nur sagen, je höher der Bitcoin Preis steigt, desto mehr ASCI-Mining Geräte oder sogar Pools kommen ins System, weil jeder ein Stück vom Kuchen haben möchte.

Vereinfacht gesagt, macht es halt einen Unterschied ob du deine Geburtstagstorte mit 8 Personen, 800 Personen oder sogar mit 8000 teilen musst.

Des weiteren ist auch immer fraglich wie lange eine MLM Firma ausbezahlen kann, es wäre ja nicht das erste mal, dass der Pleitegeier einzieht, weil auf einmal jeder sein Geld haben möchte, dieses aber leider nicht mehr da ist.

Mein Fazit zum Bitcoin Mining

Ich bin der Meinung, es ist besser sein Einkommen zu erhöhen, indem man sich z.B. ein eigenes online Business aufbaut. Und dann seine Einnahmen oder zumindest einen Teil von 5% aller Einnahmen jeden Monat in Bitcoins und co. investiert, anstatt sein Geld in Mining zu investieren. Du hast ausserdem weniger Risiko, weil du jederzeit über dein Geld und deine Bitcoins verfügen kannst.

Klar, du baust dein eigenes online Business nicht von heute auf morgen auf, deshalb eignet sich vor allem für Anfänger zum Start Affiliate Marketing. Weil es hier relativ schnell geht die ersten Einnahmen zu generieren. Dazu musst du aber auch bereit sein zu lernen wie du das machst. Einen Testbericht über den meiner Meinung nach beste Affiliate Marketing Ausbildung findest du hier [klick]

Tipp: Empfehlen kann ich dir auch das Buch: Maximale Rendite - 7 goldene Anlagestrategien, die jeder Privatanleger kennen sollte von Thomas Klussmann und Christoph J. F. Schreiber. Dort erfährst du im vierten Kapitel eine Anlage Strategie mit Kryptowährungen. Du kannst das Buch hier fast umsonst anfordern [klick]

Wie siehst du das? Hast du Fragen? Du darfst gerne einen Kommentar da lassen. Kannst du meine Berechnungen bzw. Überlegungen sachlich widerlegen und beweisen das sich BitCoin Cloud bzw. MLM Mining doch rentiert, darfst du gerne auch einen Kommentar hinterlassen.

Beachte bitte: Mir ist schon klar, dass man im Vertrieb viel Geld verdienen kann. Mir geht es aber in diesem Artikel rein um das Mining Produkt, denn dieses wird so aggressiv von einigen MLMler beworben, dass sich die wenigsten Leute überhaupt mal darüber Gedanken gemacht haben, was sie da für ein Teufelszeugs bewerben.

Nicht umsonst hat der angeblich erfolgreichste Investor aller Zeiten Warren Buffet schon gesagt:

„Investiere niemals in ein Unternehmen, dass du nicht verstehst“

oder besser gesagt:

„Investiere niemals in Dinge die du nicht verstehst“

Wenn du mehr über Bitcoins wissen möchtest, dann empfehle ich dir den BitCoin Crashkurs von Adrian [klick]

Wieso soll ich daher in Cloud Mining investieren, wenn ich doch durch reine Investition in BitCoins und hodln, also kaufen und halten, besser dran bin?

Und klar, Bitcoin Mining ist für das System schon wichtig, weil ja auch die Transaktionen also das „proof of work“ von den Minern erledigt wird. Das ist aber kein Grund für mich, mich als Einzelperson daran zu beteiligen.

WICHTIG für deinen Kommentar! Spam, Affiliate Links und negative Kommentare werden gar nicht freigeschaltet und sofort gelöscht. Wenn du denkst du kannst deinen Frust ablassen, dann bitte nicht hier, sondern wo anders. Sachliche Kommentare und Zahlen, Daten und Fakten sind gerne erwünscht.

In diesem Artikel über Bitcoin Mining enthaltene Links:

Erfahrungsbericht Vip Affilaite Club 3.0 plus 500 Euro Rabatt

10 Gründe warum ich Affiliate Marketing mache und warum du es auch machen solltest

Buchtipp: Maximale Rendite - 7 goldene Anlagestrategien, die jeder Privatanleger kennen sollte

Bitcoin Crashkurs

Wie Gewinne aus Kryptowährungen zu besteuern sind


    Antworten zu "Ist Bitcoin Mining BullShit oder nicht?"

    • Hans

      Das Mining ist ein Langzeit-Investment. Wer hätte denn gedacht, dass der Bitcoinkurs so nach oben maschiert? Stürzt der Kurs wieder ab, dann warst es auch wieder mit den 74.939,66€.
      Es ist auch klar, dass man neben dem Mining auch einfach nur hodl sollte 😉
      In diesem Artikel hier sollte aber vielleicht noch das GPU-Mining erwähnt werden!?

      • Roland

        Vielen Dank für deinen Kommentar Hans. Klar wenn der Kurs abstürzt ist der Gewinn weg. Nur beim Investieren hatte er knapp 8 Bitcoins und jetzt weniger wie 3. Ausserdem hast du bei einer reinen Investition die Chance jederzeit alle Bitcoins oder einen Teil davon zu verkaufen. Da ich selbst kein GPU-Mining betreibe, kann ich leider dazu keinen seriösen Beitrag schreiben. Wenn du dich auskennst, kannst du hier gerne einen Gastartikel dazu veröffentlichen.

        Wünsche dir noch einen wundervollen Tag und maximalen Erfolg
        Roland

      • Karl

        Was ist GPU-Mining?

        • Roland

          Das bedeutet du hast z.B. einen Antminer s9 selbst bei dir zu Hause laufen und erstellst somit deine Coins selbst.

    • Ulrich

      Hallo Roland,
      ich betreibe Cloudmining und halte natürlich auch Coins finde aber den Vergleich der Anlagemöglichkeiten so nicht ganz korrekt. Du vergleichst einen frei gehandelten Coin, der eine extrem positive Wertentwicklung (+6,8 fache) mit einer festen Anlagemöglichkeit und einer mehr oder minder vorgegebenen Rendite. Deine Beispielrechnung würde ganz anders aussehen, wenn sich der BTC-Kurs gar nicht oder nur wenig bewegt hätte.

      Ich habe, auch um es zu testen, 209 USD bei Hashflare investiert und mir dort 1 TH/s für BTC gekauft (1 Jahresvertrag). Zum exakt gleichen Zeitpunkt hätte ich für diesen Betrag 0,0149285714285714 BTC auf einer Exchange erwerben können.

      Nach Abschluss des Jahres, vorausgesetzt die Miningrate bleibt konstant (was sie bisher ist), werde ich 0.0520928 BTC haben (keine Reinvestition). Somit müsste sich der BTC-Kurs aktuell um den Faktor 3,48 erhöhen, um an die feste Anlage heranzukommen. Sollte dies passieren oder der BTC Kurs gar über 48720 USD steigen wären die HODL-Strategie besser gewesen.

      Wenn du mehr Infos haben möchtest, kannst du dich gern melden.
      Gruß Ulrich

      • Roland

        Hallo Ulrich, danke für deinen Kommentar.

        In meinem Blogartikel geht es hauptsächlich darum, wenn ich z.B. einen Bitcoins in Mining investiere, dann sollen natürlich die Bitcoins mehr werden. Wie du es bei dir oben geschrieben hast.

        Ich bin echt Gespann ob du wirklich aus deinen 0,0149 Bitcoins 0.052 machst, das wäre dann eine 3,4 fache Steigerung. Wenn das wirklich so ist, dann macht ja Mining Sinn, weil die Coins mehr werden.

        Wie du ja aus meinem Beispiel sehen konntest, hat jemand 8 Bitcoins investiert aber erst knapp 2,6 Coins mit Bitcoin Mining verdient bzw. erwirtschaftet. Und genau hier beißt sich die Katze in den Schweif. Klar der Wert der Coins ist gestiegen, aber du hast halt um einige Bitcoins weniger. Durch Mining sollen ja meine Coins mehr werden die ich zum Zeitpunkt des Investments kaufen konnte.

    • Karl

      Das Mining mit Bitclub ist Geldvernichtung und in meines Augen als reines Investment völlig ungeeignet. Wer nicht über Provisionen (Werbung neuer Mitglieder) zusätzliches Geld verdient, wird sein Kapital großteils verlieren.
      Eine Bekannte wurde im Ende Mai 2018 überzeugt, in drei Miningpools für je 3.500 USD zu investieren. Der Kurs USD/BTC hat sich seit damals nur wenig verändert.
      Die in Aussicht gestellten durchschnittliche Meining Earnings in Höhe von 0,25% hätten bedeutet, daß ein Pool 8,75 USD pro Tage ausschüttet und nach 1000 Tagen einen satten Gewinn versprochen.
      Davon ist sie jetzt, nach ca. 100 Tagen Miningzeit weit entfernt. In der Spitze waren es nach dem ersten Re-Investment ein paar Tage lang 0,00032 BTC = 2,0 USD. Inzwischen registriert sie sogar nur 0,00015 BTC pro Tag, was weniger als 1,0 USD pro Tag ist. Multipliziert man diesen Ertrag mit der Laufzeit von 1000 Tagen, kommt man auf weniger als 1.000 USD. Das Kapital ist nahezu futsch und ich bezweifle, ob sich das in der Rest-Laufzeit noch drehen läßt.

      • Roland

        Hallo Karl, vielen Dank für deinen Kommentar. Die Mining Ergebnisse waren nie wirklich gut bei BCN und wie du schon geschrieben hast eine Geldvernichtung des eigenen Kapitals. Besser ist es einfach regelmäßig jeden Monat um einen fixen Betrag Bitcoins zu kaufen und zu halten.

        Kryptowährungen sind hoch spekulativ und ein total Verlust ist immer möglich auch bei Bitcoins. Zum Thema Kryptowährungen habe ich vor einige Zeit einige Podcastfolgen gemacht. Hier der Link zum ersten Teil: Kryptowaehrung Grundlagen – Die 10 wichtigsten Begriffe die du wissen musst (klicken)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.